Im Einsatz


Als Militärseelsorger begleiten wir die Soldatinnen und Soldaten auch bei den Einsätzen im Ausland. Auch für die Militärgeistlichen beträgt dabei die Einsatzdauer sechs Monate.

Durch die Struktur der Militärseelsorge in der Deutschen Bundeswehr stehen die Militärpfarrer außerhalb der militärischen Hierarchie, haben aber eine fest umschriebene Aufgabe innerhalb des militärischen Dienstes. Im Einsatz tragen die Seelsorger wie die Soldaten auch den Feldanzug, haben aber kein Dienstgradabzeichen, sondern das Kreuz der Militärseelsorge auf den Schulterklappen (siehe die Abbildung links). Dadurch sind sie für die Soldaten eindeutig erkennbar.

1997 habe ich das Erste Deutsche SFOR-Kontingent nach Sarajevo und Mostar (Bosnien-Herzegowina) und 1999 das Zweite Deutsche KFOR-Kontingent nach Prizren (Kosovo) begleitet.

Anfang 2002 wurde ich mit der Begleitung des Vorauskommandos des deutschen Kontingentes der "International Security Assistance Force - ISAF" in Kabul (Afghanistan) beauftragt.

Artikel in der Süddeutschen Zeitung (15.03.2002) vom Einsatz in Kabul

Interview im Rheinischen Merkur (27.03.2003) "Im Schützengraben gibt es keine Atheisten"
Joachim Simon im KFOR Einsatz